Impressum   Datenschutz  
Logo der Stadt Weiden Logo - Maria-Seltmann-Haus
   
Veranstaltungen Kurse Wöchentliche Kurse
Fahrten / Wanderungen / Besichtigungen
Gesamtübersicht nach Datum (außer wöchentliche Kurse) Datenschutzhinweise
Dienstag
07.05.2019

12.30 Uhr
bis
18.30 Uhr
Halbtagesfahrt: Eger - historische Dachstühle
Herr Christoph hat wieder ein Kleinod in Böhmen für uns entdeckt. Unsere Fahrt führt uns nach Cheb (Eger) im äußersten Westen Tschechiens am Fluss Eger. Die Stadt ist geprägt durch ihr historisches Zentrum und hier gibt es eine Besonderheit zu entdecken. Unter den schrägen Dächern der Patrizierhäuser, die den historischen Marktplatz umgeben, verbirgt sich ein erst jüngst entdecktes Denkmal von hohem historischem Wert. Es handelt sich um die Dachstühle, die in verschiedenen Zeitaltern konstruiert wurden. Diese belegen das hohe Niveau der Handwerkskunst in einer Zeitspanne von mindestens sechs Jahrhunderten. Es ist gelungen, 12 mittelalterliche Dachstühle, 20 aus der Zeit der Renaissance und des Barocks und mehr als 20 Werke aus späterer Zeit zu identifizieren. In keiner anderen Stadt Tschechiens ist ein so mannigfaltiges Ensemble an historischen Dachstühlen erhalten. Eger ist die einzige Stadt Tschechiens, die eine Möglichkeit zur Besichtigung der historischen Dachstühle anbietet. Freuen Sie sich auf eine ganz besondere Führung unter den Dächern Egers!
PROGRAMM:
- Führung „Historische Dachstühle“
- Kaffeetrinken
Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 24 Euro (Busfahrt, Führung)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
15.05.2019

10.00 Uhr
bis
13.00 Uhr
Der Flutkanal und seine Stauwehre - Mittleres Wehr und der Waldnaabdüker
(In Kooperation mit Fischereiverein Weiden e.V.)
Im Mittelpunkt unserer Exkursion steht der Flutkanal. Unmittelbar neben dem Gerätehaus des Fischereivereins befindet sich das zum Hochwasserschutz errichtete „Mittlere Wehr“. Ca. 300 m flussabwärts stoßen wir auf den Waldnaabdüker. Hier unterquert die Waldnaab den Flutkanal. Um 1930 erstellt, mittlerweile am Ende der Lebensdauer, steht das Wasserwirtschaftsamt mitten in den Vorbereitungen für den Bau einer neuen Anlage. Der verantwortliche Projektleiter wird uns das Ausmaß und die Notwendigkeit dieser Baumaßnahme und das Betriebssystem des „Mittleren Wehrs“ erläutern. Nach Abschluss der Besichtigung kommen die Teilnehmer in den Genuss einer geräucherten Forelle beim Fischereiverein. Über die große Artenvielfalt der Fische im Flutkanal bekommen Sie vom Fischereiverein einen informativen Einblick.
Leitung: Alfons Heidingsfelder, Seniorenbeauftragter
Kosten: 6 Euro (Verzehr einer frisch geräucherten Forelle mit Weißbrot)
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
16.05.2019

15.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Museumsführung im Keramik-Museum - Kunst & Kaffee
7000 Jahre Kultur- und Designgeschichte der Keramik

Nach einer halbstündigen Kurzführung (mit Sitzgelegenheit) mit der Leiterin des Museums, Stefanie Dietz M.A., erwartet die Teilnehmer eine Tasse Kaffee (oder Tee oder Schokolade) und ein Stück Kuchen oder Torte im benachbarten Lesecafé der Regionalbibliothek (Sonderpreis für Teilnehmer 4,30 €). Im Mittelpunkt der Führung steht jeweils ein Kunstwerk aus Ton, Steingut, Steinzeug oder Porzellan, und seine Geschichte, bei dessen gemeinsamer Betrachtung auch eigenes Wissen eingebracht werden darf.
Objekt: Porzellan aus China - Balustervase aus der Qianlong-Kaiserzeit (18. Jhd.)
Ferne Welten und die Exotik des Fremden - die zarten Malereien auf dieser Vase erzählen Geschichten von Sehnsüchten und Träumen, vom Leben im alten China und den bis heute engen Beziehungen - gerade auch in der Kunst - zwischen Europa und China.
Kosten: Eintritt Museum
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Samstag
18.05.2019

14.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Shinrin Yoku: Entspannungsspaziergang
(In Kooperation mit Geopark Bayern-Böhmen)
Bewegung, Erholung und zugleich Entspannung in Wald und Natur, schöne Ausblicke und Anblicke genießen. Auf unseren Wegen wenden wir uns bewusst unterschiedlichen Sinnen zu und lernen so ganz einfach, uns wieder zu spüren und ganz nebenbei zu entspannen. Wer sich erholen will, braucht Abstand und innere Ruhe, um die Themen des Tages loslassen zu können. Diese Fähigkeit ist nicht mehr selbstverständlich. Die körperliche und seelische Entspannung wieder zu lernen braucht etwas Übung. Shinrin Yoku ist eine in Japan allgemein anerkannte und staatlich geförderte Maßnahme zur gesundheitlichen Prävention.
Strecke: ca. 2,5 km
Leitung: Eva Ehmann, Geoparkrangerin
Kosten: 5 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
22.05.2019

08.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
Tagesfahrt: Zur Orchideenblüte in das Birgland
Für Naturliebhaber ist diese Fahrt ein ganz besonderes Erlebnis. Bei der Wanderung über den Türkenfelsen suchen wir blühenden Frauenschuh, Waldhyazinthe, Nestwurz, Salomonsiegel, die seltene Fliegenragwurz, Moosauge und noch viele mehr. Wir steigen zum Wurmrausch ab und anschließend zur Burgruine Lichtenegg auf, dem schönsten Aussichtspunkt des Birglandes. In Fürnried kehren wir zum Mittagessen ein. Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Trossalter, von wo aus man entweder zurückwandern oder einen Spaziergang zum Aussichtspunkt machen kann. Den Nachmittag schließen wir mit einer Einkehr im Café Anni mit den legendären Tortenstücken gemütlich ab.
PROGRAMM:
- kurze Wanderung auf Türkenfelsen (5 km)
- Aufstieg zur Burgruine Lichtenegg (wetterabhängig)
- Mittagessen in Fürnried
- kurze Wanderung von Trossalter nach Fürnried (ca. 3 km) (wetterabhängig)
- Kaffeetrinken „Café Anni“ in Schwend
Reiseleitung: Werner Kunz, Sabine Birner
Kosten: 16 Euro (Busfahrt)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
30.05.2019

14.00 Uhr
bis
15.15 Uhr
Stadtführung: Dem Verbrechen auf der Spur - Weiden mal anders
Im wahren Leben haben reale Kriminalfälle in Weiden zu verschiedenen Zeiten für Aufregung gesorgt und die Bevölkerung in Atem gehalten. Wir begeben uns auf Spurensuche und beginnen mit Verbrechen und ihren Bestrafungen im Mittelalter. Lange Zeit befanden sich im Waldsassener Kasten Gefängnis und Gericht der Stadt Weiden. Bis in die 30er Jahre wurden hier Todesurteile gefällt und auch vollzogen. Einer der spektakulärsten Mordfälle der Neuzeit allerdings war der bisher noch ungeklärte Mord an Walter Klankermeier. Über witzige Fälle, die im heutigen Amtsgericht verhandelt werden, wie z.B. Liebesspiel mit juristischem Nachspiel, darf auch geschmunzelt werden! Stationen unserer kriminalistischen Stadtführung sind u.a. das Stadtrichterhaus, der Pranger am Alten Rathaus, die Judengasse und der Waldsassener Kasten.
Leitung: Eva Ehmann, Gästeführerin/Geoparkrangerin
Kosten: 3,50 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Montag
03.06.2019

16.30 Uhr
bis
18.00 Uhr
Besichtigung: Stadtgärtnerei
Es ist ein Genuss, in den Frühjahrs- und Sommermonaten durch Weiden zu schlendern und sich über die Blütenpracht der Schmuckbeete in den öffentlichen Anlagen zu freuen. In den Parkanlagen wie Kurt-Schumacher-Anlage oder Max-Reger-Park oder im Rosengarten an der Max-Reger-Halle wächst und gedeiht es in bunten Farben. Das haben wir der Stadtgärtnerei zu verdanken, die mit viel Einsatz die Anlagen anpflanzt und pflegt. Möchten Sie einen Eindruck von der Arbeit unserer städtischen Gärtnerinnen und Gärtner bekommen? Wir erhalten die Möglichkeit, die Stadtgärtnerei zu besichtigen und einen Blick in die Gewächshäuser zu werfen. Herr Huber, Gärtnermeister, erläutert uns die Struktur der Stadtgärtnerei und führt uns durch das Gelände.
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Dienstag
04.06.2019

15.00 Uhr
bis
17.30 Uhr
Wildkräuterführung Frühsommer
Auf den Wiesen stehen jetzt die Wildkräuter in voller Pracht. Eine ideale Zeit, um diese Wildpflanzen kennen zu lernen und zu nutzen. Alle jetzt geernteten Kräuter haben schon viel Sonnenkraft getankt und sind bereit, uns ihre wertvollen Inhaltsstoffe zu schenken. In der Küche, Heilkunde oder Kosmetik gibt es vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Auch eine Tinktur herzustellen ist kein Hexenwerk, sobald man weiß, welches Kraut wofür eingesetzt werden kann. Wir besprechen verschiedene Kräuter und lernen die Verwendung in der Küche oder als Heilpflanze kennen. Getrocknet als Tee, in einer Tinktur oder als Oxymel kann man die Pflanzenkräfte bei verschiedenen Gelegenheiten einsetzen. Wer eine Tinktur/Oxymel ansetzen möchte kann dies unter Anleitung lernen.
Leitung: Ulrike Gschwendtner, Zertifizierte Kräuterführerin
Kosten: 11 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
06.06.2019

11.30 Uhr
bis
15.30 Uhr
Fahrt "Auf den Spuren des echten Zoigl"
Zoiglstube "Zum Roud`n" in Windischeschenbach

Der Zoigl ist ein untergäriges Bier, das in „Echtform“ nur in den Orten Eslarn, Falken-berg, Mitterteich, Neuhaus und Windischechenbach gebraut und ausgeschenkt wird. Das patentamtlich geschützte Zoigllogo „Echter Zoigl vom Kommunbrauer“ ist Aushängeschild einer 600 Jahre alten Tradition und Qualitätssiegel zugleich. Wir setzen unsere Entdeckungsreise fort und heute ist die Zoiglstube „Zum Roud`n“ unser Ziel. Im „Wohn- und Schlafzimmer“ der Familie Heinl verleben wir in gemütlicher Atmosphäre bei einem frischen Zoigl, Kaffee und Kuchen und einer guten Brotzeit einige vergnügte Stunden.
Leitung: Alfons Heidingsfelder, Seniorenbeauftragter Stadt Weiden
Kosten: 8 Euro (Busfahrt)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
06.06.2019

15.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Museumsführung im Keramik-Museum - Kunst & Kaffee
7000 Jahre Kultur- und Designgeschichte der Keramik

Nach einer halbstündigen Kurzführung (mit Sitzgelegenheit) mit der Leiterin des Museums, Stefanie Dietz M.A., erwartet die Teilnehmer eine Tasse Kaffee (oder Tee oder Schokolade) und ein Stück Kuchen oder Torte im benachbarten Lesecafé der Regionalbibliothek (Sonderpreis für Teilnehmer 4,30 €). Im Mittelpunkt der Führung steht jeweils ein Kunstwerk aus Ton, Steingut, Steinzeug oder Porzellan, und seine Geschichte, bei dessen gemeinsamer Betrachtung auch eigenes Wissen eingebracht werden darf.
Objekt: 100 Jahre Bauhaus - Otto Lindig, Kaffeekanne (1923)
Otto Lindigs „Kaffeekanne“ im Internationalen Keramik-Museum gehört zusammen mit Theo Boglers „Milchausgießer“ ohne Zweifel zu den Highlights. Sie sind fester Bestandteil der Präsentation zur „Keramik in Europa - Zwischen den Weltkriegen (1918 - 1939)“ seit der Eröffnung des Museums im April 1990. Die Jubiläumsfeier des Bauhauses in diesem Jahr ist ein guter Anlass, den Lehrer der keramischen Werkstatt am Bauhaus in Dornburg wieder einmal vorzustellen und sich eine seiner Arbeiten aus der Neuen Sammlung München genauer anzuschauen.
Kosten: Eintritt Museum
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
13.06.2019

09.00 Uhr
bis
18.00 Uhr
Tagesfahrt: Schwandorf und das Oberpfälzer Seenland - Felsenkeller & Erlebnisholzkugel
Führungen im Schwandorfer Felsenkeller-Labyrinth, einem miteinander verbundenen Ensemble von sieben Kellersystemen aus etwa 60 Räumen und Gängen, erfreuen sich größter Beliebtheit. Hier kann man Kellergeschichte „zum Anfassen“ erleben. Die Felsenkeller gelten als imposante Zeugen des einst blühenden Brauwesens der Stadt. Bei der Führung erfahren Sie mehr über die teils 500jährige Geschichte des Keller-Labyrinths von der einstigen Nutzung zur Gärung und Lagerung von Bier über die Entwicklung des ehemals wirtschaftlich bedeutenden Kommunbrauwesens bis hin zur Nutzung der Felsenkeller als Luftschutzbunker im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Mittagessen am Steinberger See wartet eine neue Attraktion des Oberpfälzer Seenlands auf uns, die weltweit größte begehbare Erlebnisholzkugel! Die Kugel ist 40 Meter hoch und hat einen Durchmesser von fast 50 Metern. Auf dem 700 Meter langen Weg nach oben befinden sich 25 tolle Erlebnisstationen, die uns erklärt werden. Der Höhepunkt ist die Panoramaplattform mit einem phantastischen Ausblick über das Oberpfälzer Seenland.
PROGRAMM:
- Führung Felsenkeller-Labyrinth Schwandorf
- Mittagessen am Steinberger See
- Führung Erlebnisholzkugel
- Kaffeetrinken
Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 28 Euro (Busfahrt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
27.06.2019

12.15 Uhr
bis
19.00 Uhr
Halbtagesfahrt: Historische Dorfkirchen im Altlandkreis Vohenstrauß
Dorfkirchen sind oft die ältesten baulich erhaltenen Zeugnisse der Besiedlung einer Landschaft. Sie erlebten Aufschwünge und Krisen, Um- und Erweiterungsbauten. Unsere Oberpfälzer Heimat ist reich gesegnet an ganz besonderen, kulturhistorisch wertvollen Dorfkirchen. Lassen Sie sie uns gemeinsam entdecken! Unser erstes Ziel ist die alte Pfarrkirche in Lennesrieth bei Waldthurn, das im Jahr 1261 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Sie ist dem Hl. Jakobus dem Älteren geweiht. Darauf weist auch das Wappen in der Kirche hin. Wir werden bei der Führung durch Herrn Pausch hören, wer damals für die Pfarrgemeinde zuständig war. Natürlich kommt auch die kunsthistorische Betrachtung nicht zu kurz. Zweite Station ist die rund 300 Jahre alte Pfarrkirche St. Nepomuk in Waldau. Ursprünglich war sie eine Filialkirche von Vohenstrauß. Auch sie hat eine bewegte Geschichte und einen Bezug zur nahen Burg und zu Weiden. Die dritte Kirche im Bunde ist die älteste der drei Dorfkirchen. Im Jahr 1124 weihte Bischof Otto von Bamberg die heutige Simultankirche St. Johannes der Täufer in Altenstadt bei Vohenstrauß. In dieser Zeit gehörte Vohenstrauß mit Floß und Parkstein dem mächtigen Geschlecht der Sulzbacher Grafen. 1189 erwarben die Staufer das Gebiet und gründeten Anfang des 13. Jahrhunderts die neue Marktanlage. Es führt uns Frau Marianne Fürnrohr.
PROGRAMM:
- Führung alte Pfarrkirche in Lennesrieth
- Führung alte Pfarrkirche St. Nepomuk in Waldau
- Führung Simultankirche St. Johannes in Altenstadt bei Vohenstrauß
- Brotzeit im Landgasthof „Grüner Baum“
Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 16 Euro (Busfahrt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Freitag
28.06.2019

11.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Wanderung im Sauerbachtal
mit Einkehr in Sauerbachhütte
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
03.07.2019

09.30 Uhr
bis
16.45 Uhr
Kunstfahrt: Amberg - Bauhaus & Bergfest
Heuer feiert das Bauhaus 100jähriges Jubiläum. Wussten Sie, dass ganz in unserer Nähe ein herausragendes Bauhaus-Gebäude zu finden ist? Kein Geringerer als Walter Gropius, der Begründer des legendären Bauhauses, war Architekt eines inzwischen unter Denkmalschutz stehenden Industriegebäudes in Amberg, das für die Firma Rosenthal gebaut wurde. Die „Glaskathedrale“ war das letzte Bauwerk von Gropius, der die Fertigstellung 1970 nicht mehr erlebte. Nach wie vor wird hier auch heute noch Glas produziert. Wir werden das Gebäude von außen besichtigen und Herr Greiner erläutert uns die architektonischen Besonderheiten. Wir sind aber neugierig auf noch mehr „Bauhaus“ und wollen uns die Sonderausstellung „Gropius, Bauhaus und Rosenthal“ im Amberger Stadtmuseum ansehen, die hier anlässlich des 100jährigen Bauhaus-Jubliäums auf die Beine gestellt wurde. Anschließend bringt uns der Bus zum Mariahilfberg, denn einmal im Jahr ist ganz Amberg auf den Beinen, wenn eine Woche lang das „Bergfest“ ruft. Zunächst führt uns Herr Greiner durch die barocke Wallfahrtskirche (erbaut 1696 - 1702), in der vor allem die Deckenfresken von Cosmas Damian Asam und der Hochaltar von Giovanni Battista Carlone sehenswert sind. Und nun heißt es „Die Krüge hoch“ auf dem Bergfest! Ein Tipp: Probieren Sie unbedingt die legendären Bratwürste vom Grill.
PROGRAMM:
- Außenbesichtigung „Glaskathedrale“ (Josef Greiner)
- Führung Stadtmuseum: Sonderausstellung „Gropius, Bauhaus und Rosenthal in Amberg“
- Führung Wallfahrtskirche Mariahilf (Josef Greiner)
- Bergfest Mariahilfberg (zur freien Verfügung)
Reiseleitung: Josef Greiner, M.A.
Kosten: 24 Euro (Busfahrt, Eintritt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Montag
08.07.2019

11.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Radtour zum Schießlweiher
mit Grillen und Kaffeetrinken am BVS-Vereinsheim
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Montag
15.07.2019

15.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Besichtigung: Stationäres Hospiz St. Felix
Im Februar wurde das Hospizzentrum in Neustadt in den Räumen der ehemaligen Palliativstation eröffnet. „Ein Ort der Geborgenheit“ - so lautet das Motto des Hospiz St. Felix. Hospizarbeit gründet auf der Idee, durch ganzheitliche Zuwendung einen vertrauten Raum zu schaffen, in dem der Mensch bis zuletzt in Würde leben darf, ohne Angst, dass sein Leben künstlich verlängert oder verkürzt wird. Mit Menschlichkeit, Respekt und Empathie werden die anvertrauten Menschen und ihre Angehörigen hier auf dem letzten Lebensweg begleitet. Dabei steht ihnen ein Team aus erfahrenen Pflegefachkräften, qualifizierten Hospizbegleitern, Hausärzten, Seelsorgern und Therapeuten zur Seite. Das Hospiz bietet eine individuelle und ganzheitliche Pflege, die sich in ihrem Tagesablauf und den eingesetzten pflegerischen Maßnahmen ganz an den Bedürfnissen und Wünschen der Gäste orientiert.
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
18.07.2019

08.15 Uhr
bis
19.30 Uhr
Studienfahrt: Rokycany - Altpilsen & Schloss Kozel
Unsere Fahrten nach Böhmen sind überaus beliebt und Herrn Christoph gelingt es immer wieder, neue Ziele auszusuchen. Diesmal geht es zunächst in die ehemalige Kreisstadt Rokycany, nicht weit von Pilsen entfernt. Wir machen einen Bummel über den großen denkmalgeschützten Stadtplatz, schauen ins barocke Rathaus mit einem Bild des berühmten Malers Alfons Mucha, und besuchen die Pfarrkirche Maria Schnee. Nach mehreren Bränden wurde sie 1789 eingeweiht. Nach dem Mittagessen geht unsere Fahrt weiter nach Stary Plzenec (Altpilsen). Wir besuchen hier die größte Wein- und Sektkellerei Tschechiens. Jährlich werden über acht Millionen Flaschen Sekt der Bohemia Sekt AG verkauft. Aber das war noch nicht das letzte Highlight des Tages, denn wir steigen nochmals in den Bus, der uns zum einzig klassizistischen Schloss Westböhmens bringt, das Schloss Kozel. Mitten in einem herrlichen englischen Park gelegen, besuchen wir im Rahmen einer Führung das ehemalige Jagdschloss für den königlichen Oberhofjägermeister Johann Adalbert Czernin von und zu Chudenitz.
PROGRAMM:
- Stadtführung Rokycany
- Mittagessen
- Führung Sektkellerei Bohemia Sekt in Altpilsen
- Besichtigung Schloss Kozel
- Kaffeetrinken in Kozel
Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer / Margita Barnasova
Kosten: 39 Euro (Busfahrt, Eintritte, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Montag
22.07.2019

13.30 Uhr
bis
17.00 Uhr
Skulpturenweg & St. Quirin
Lassen Sie uns Kunst und Natur miteinander verbinden und den Skulpturenweg bis Rotzendorf entlang wandern. Er beginnt an der Wallfahrtskirche St. Quirin in Püchersreuth. Mit ihrer Besichtigung beginnt unsere heutige Tour. Herr Greiner führt durch die Kirche und erläutert ihre Besonderheiten. Die Wallfahrt nach St. Quirin ist seit Beginn des 16. Jahrhunderts überliefert und war 1629 Anlass für den ersten Kirchenbau auf dem Botzerberg. 1678 erfolgte ein Neubau unter Fürst Ferdinand von Lobkowitz. Als Wandpfeilerkirche mit Emporen und mit ihrem barocken Akanthusaltar stellt sie ein architektonisches Kleinod dar. Ihre Orgel von 1692 zählt zu den ältesten in der Oberpfalz. Anschließend wandern wir auf dem Skulpturenweg. Harmonisch und bereichernd fügen sich mehrere Kunstobjekte aus bodenständigen Materialien wie Granit, Holz oder Eisen in die Natur ein. Geschaffen wurden sie von acht Künstlern aus unserer Region. Wir machen bei den Skulpturen eine Pause und hören Erläuterungen von Herrn Greiner. In Rotzendorf kehren wir im idyllischen „Café Federkiel“ ein, wo wir Wirtin und Künstlerin Astrid Kriechenbauer treffen. Anschließend geht es zurück zum St. Quirin.
Strecke: ca. 6 km; festes Schuhwerk (Wanderschuhe) erforderlich; Trittsicherheit und mittlere Kondition aufgrund einiger Steigungen erforderlich!
Leitung: Josef Greiner, M.A.
Kosten: 7 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
24.07.2019

06.00 Uhr
bis
21.00 Uhr
Tagesfahrt: Kloster Seeon in Oberbayern
Wir haben eine weite Fahrt vor uns, aber sie lohnt sich. Das Kloster Seeon ist eine ehemalige Benediktinerabtei, gegründet 994, und liegt idyllisch auf einer Insel im Klostersee im oberbayerischen Landkreis Traunstein. Bereits im 10. Jahrhundert gab es hier eine bedeutende Schreibschule, in der Handschriften für den eigenen Bedarf, aber auch für andere Klöster und Kirchen angefertigt wurden. Einzigartig ist die Ausmalung der Klosterkirche mit Renaissancefresken. Die „Madonna mit Kind“ gilt als eine der schönsten Marien-Darstellungen. Bis zur Säkularisation war das Kloster auch ein Ort der Gelehrsamkeit und der Kultur: Haydn war zu Gast und Mozart wirkte hier zwischen 1767 und 1769. Das Inselkloster wurde 1803 aufgelöst und in ein Schloss umgewandelt, das für verschiedene Zwecken genutzt wurde. Heute ist es ein Kultur- und Bildungszentrum des Bezirks Oberbayern. Die Klosterkirche St. Lambert mit ihrem Renaissance-Kreuzgang und die Nebenkirche St. Walburgis mit Fresken aus dem 16. Jahrhundert sind ein Highlight für Kunstliebhaber. Die Klosteranlage gilt als eines der schönsten historischen Ensembles im Chiemgau. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Gstadt, das direkt gegenüber der Fraueninsel am Chiemseeufer liegt. Hier haben Sie genügend Zeit für einen Spaziergang oder zum Kaffeetrinken in einem der schönen Lokale.
PROGRAMM:
- Führung Kloster Seeon und Klosterkirche St. Lambert
- Mittagessen in Seeon
- Fahrt zum Chiemsee
- zur freien Verfügung in Gstadt
Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 33 Euro (Busfahrt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
14.08.2019

13.00 Uhr
bis
16.30 Uhr
Mit dem Oberbürgermeister "on tour": Schätzlerbad - Vom Badeweiher zur Freizeitoase
Das Schätzlerbad ist ein Freibad-Eldorado für Klein und Groß. In den Sommermonaten ist hier Abkühlung und Freizeit-Spaß garantiert. Sportlichen Schwimmern stehen 8 Bahnen im Sportbecken zur Verfügung. Aber auch im großen Naturweiher kann man seine Runden drehen. Der Rundgang mit unserem Oberbürgermeister durch die 17 ha große Freizeitanlage führt uns zu den zwei Schwimm- und dem Wellenbecken und wir sehen die zwei in diesem Jahr neu errichteten Wasserrutschen. Von der auch öffentlich zugänglichen, neu gestalteten Gaststätte gelangt man bequem über den „Strandbeach“ zum Badeweiher, dem sich der Bootsweiher anschließt. Im Nordwestteil der Anlage (Sportbereich) finden wir u.a. einen Bolzplatz, eine Asphaltbahn (Stock) und die neu errichtete Beachvolleyballanlage. Hier gibt es auch Möglichkeiten zum Grillen und Zelten. Wir erhalten einen Einblick in die „Katakomben“, wo sich das Herzstück der Anlage befindet, und erfahren, welche aufwendige Technik notwendig ist wie Wasseraufbereitung, Heizungs-, Mess- und Regeltechnik. Die ca. einstündige Führung klingt bei Kaffee und Kuchen im Beisein des Oberbürgermeisters auf der Terrasse der Gaststätte aus.
PROGRAMM:
- Busfahrt Neues Rathaus zu Schätzlerbad
- Führung durch die Anlage
- Kaffee & Kuchen
Leitung: Oberbürgermeister Kurt Seggewiß; Alfons Heidingsfelder, Seniorenbeauftragter
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Samstag
31.08.2019

06.00 Uhr
 
Mehrtagesfahrt: Ossiacher See - Kärnten
31. August - 05. September
Unsere Mehrtagesfahrt führt heuer nach Kärnten, dem südlichsten Bundesland Österreichs im Dreiländereck zu Italien und Slowenien. Der Ossiacher See mit stimmungsvollen naturbelassenen Ufern, traumhafter Bergkulisse und bester Wasserqualität ist der abwechslungsreichste See Kärntens. Entdecken Sie mit uns das wunderschöne Kärnten und erleben Sie Natur und Kultur bei einem abwechslungsreichen Programm!

LEISTUNGEN:
Busfahrt nach Kärnten (incl. Verpflegung während Hinfahrt), Ausflugsfahrten, Stadtführungen, Eintritte, Reisebegleitung, Reiserücktrittversicherung
5 Übernachtungen im „Hotel Sonnenresort“ *** am Ossiacher See incl. Frühstücksbuffet und Halbpension

PROGRAMM:
- Mölltaler Gletscher (Panoramablick auf Bergwelt Hohe Tauern)
- Künstlerstadt Gmünd: privates Porsche-Museum, Stadtführung
- Stadtführung Luftkurort Bad Kleinkirchheim
- Schifffahrt Millstätter See
- Pilz-Museum und Puppen-Museum in Treffen am Ossiacher See
- Stadtführung Klagenfurt (Hauptstadt Kärntens mit einer der schönsten Altstädte Österreichs)
- Minimundus (Miniaturenpark)
- Pyramidenkogel (100 m hoher Aussichtsturm) in Keutschach am Wörthersee
- Spittal an der Drau: Stadtführung, Museum für Volkskultur im Schloss Porcia
- Rundfahrt um den Ossiacher See

Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten pro Person: Doppelzimmer 590 Euro / Einzelzimmer 640 Euro
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
09.10.2019

07.10 Uhr
 
Kunstfahrt: Weimar - Bauhaus & Klassik
Mittwoch - Donnerstag, 09. - 10. Oktober
Weimar in Thüringen ist eine Kulturhauptstadt ohnegleichen. Goethe und Schiller, Bach und Liszt haben hier gelebt und gewirkt. Aber nicht nur für die Weimarer Klassik ist die Stadt weltbekannt, auch das „Bauhaus“, die bedeutendste Design- und Kunstschule des 20. Jahrhunderts, wurde hier von Walter Gropius gegründet. 2019 ist ein ganz besonderes Jahr für Weimar, denn anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses wird im April das neue Bauhaus-Museum eröffnet. Begeben Sie sich mit uns auf die Spuren klassischer Dichter und modernen Designs in dieser Stadt mit einzigartigem kulturellem Charme!

LEISTUNGEN:
Busfahrt, Eintritte, Führungen, weimar card (32,50 Euro) (kostenloser Eintritt in Museen, kostenfreie Nutzung Stadtbusse u.v.m.)
1 Übernachtung im „Hotel Kaiserin Augusta“ *** in Weimar incl. 1 x Abendbuffet, 1 x Frühstücksbuffet, Kurabgabe

PROGRAMM:
- Neues Bauhaus-Museum: Überblicksführung (Führer Bauhaus); Themenführung (Josef Greiner)
- Besichtigung „Haus am Horn“ (Bauhaus-Musterhaus 1923)
- Besichtigung „Goethes Gartenhaus“
- Kombitour Stadtrundfahrt und Stadtführung
- Führung „Schillers Wohnhaus“
- Besichtigung „Goethe-Nationalmuseum u. Goethes Wohnhaus“

Reiseleitung: Josef Greiner, M.A., Susanne Meichner
Kosten pro Person: Doppelzimmer 152 Euro / Einzelzimmer 176 Euro
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

         
  Hinweis:      
  Das Programmheft des Maria-Seltmann-Hauses, mit ausführlicher Beschreibung aller Veranstaltungen und Kurse, erscheint alle vier Monate und liegt im MSH im Infoständer aus.