Impressum   Datenschutz  
Logo der Stadt Weiden Logo - Maria-Seltmann-Haus
   
Veranstaltungen Kurse Wöchentliche Kurse
Fahrten / Wanderungen / Besichtigungen Sonstige Veranstaltungen
Gesamtübersicht nach Datum (außer wöchentliche Kurse) Datenschutzhinweise
Samstag
31.08.2019

06.00 Uhr
 
Mehrtagesfahrt: Ossiacher See - Kärnten
31. August - 05. September
Unsere Mehrtagesfahrt führt heuer nach Kärnten, dem südlichsten Bundesland Österreichs im Dreiländereck zu Italien und Slowenien. Der Ossiacher See mit stimmungsvollen naturbelassenen Ufern, traumhafter Bergkulisse und bester Wasserqualität ist der abwechslungsreichste See Kärntens. Entdecken Sie mit uns das wunderschöne Kärnten und erleben Sie Natur und Kultur bei einem abwechslungsreichen Programm!

LEISTUNGEN:
Busfahrt nach Kärnten (incl. Verpflegung während Hinfahrt), Ausflugsfahrten, Stadtführungen, Eintritte, Reisebegleitung, Reiserücktrittversicherung
5 Übernachtungen im „Hotel Sonnenresort“ *** am Ossiacher See incl. Frühstücksbuffet und Halbpension

PROGRAMM:
- Mölltaler Gletscher (Panoramablick auf Bergwelt Hohe Tauern)
- Künstlerstadt Gmünd: privates Porsche-Museum, Stadtführung
- Stadtführung Luftkurort Bad Kleinkirchheim
- Schifffahrt Millstätter See
- Pilz-Museum und Puppen-Museum in Treffen am Ossiacher See
- Stadtführung Klagenfurt (Hauptstadt Kärntens mit einer der schönsten Altstädte Österreichs)
- Minimundus (Miniaturenpark)
- Pyramidenkogel (100 m hoher Aussichtsturm) in Keutschach am Wörthersee
- Spittal an der Drau: Stadtführung, Museum für Volkskultur im Schloss Porcia
- Rundfahrt um den Ossiacher See

Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten pro Person: Doppelzimmer 590 Euro / Einzelzimmer 640 Euro
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
11.09.2019

06.30 Uhr
bis
20.00 Uhr
Tagesfahrt: Schloss Moritzburg bei Dresden
Die weite Fahrt lohnt sich, denn das Schloss Moritzburg nahe Dresden ist absolut sehenswert und gilt als eines der schönsten Wasserschlösser Europas. Es liegt im malerischen Elbtal und war die ehemalige Jagdresidenz der sächsischen Kurfürsten, insbesondere von August dem Starken, der hier ausschweifende Feste zelebrierte. Das auf ein Jagdhaus des 16. Jahrhunderts zurückgehende Schloss erhielt seine heutige Gestalt im 18. Jahrhundert. Das barocke Wasserschloss mit seinen vier Türmen erhebt sich auf einer künstlichen Insel in einem Schlossteich und war Filmkulisse für den TV-Klassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Es ist umgeben von einem riesigen Schlosspark und dem nahen Fasanenschlösschen mit kleiner Hafenanlage und Leuchtturm. Nach dem Mittagessen besichtigen wir das Landgestüt Moritzburg. Es befindet sich in den ehemaligen kurfürstlichen Jagdställen und ist das Landgestüt der Länder Sachsen und Thüringen. Hier werden Leistungsprüfungen für Hengste und Stuten verschiedener Rassen durchgeführt, Lehrgänge für Reiten und Fahren angeboten und überregional bekannte Hengstparaden und pferdesportliche Turniere veranstaltet.
PROGRAMM:
- Führung Schloss Moritzburg
- Mittagessen
- Führung Landgestüt Moritzburg

Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 40 Euro (Busfahrt, Eintritt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Montag
16.09.2019

12.15 Uhr
bis
19.00 Uhr
Halbtagesfahrt: Burg Loket im Egerland
Unser Ziel am heutigen Tag ist ein Kleinod aus dem 12. Jahrhundert, die Burg und Stadt Loket (deutsch: Elbogen) im Egerland, die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in der Karlsbader Region! Die kleine, hübsche Stadt thront auf einem Granitfelsen über dem Flüsschen Eger. Das Wasser umfließt den Stadtkern fast von allen Seiten. Die eigentliche Altstadt ist nicht groß, sie umfasst die Burg und den sich bogenförmig um die Burg ziehenden Hauptplatz mit vielen malerischen Winkeln. Die romanisch-gotische Festung gehört mit ihrem Ausmaß zu den größten erhaltenen Burgen in Mitteleuropa, mitsamt den die Stadt über dem Fluss Eger umringenden Stadtmauern. Die Stadtbebauung unter der Burg stammt aus der gotischen Zeit, aber auch aus Barock und Renaissance. Die gesamte historische Altstadt unterliegt dem Denkmalschutz. Wegen ihres Stadtbildes wird Loket auch oft als „böhmisches Rothenburg“ bezeichnet. Freuen Sie sich auf einen Besuch der beeindruckenden Burg, eine anschließende Führung in der mittelalterlichen Altstadt mit unserer tschechischen Reiseleiterin und einen gemütlichen Kaffee auf der Goethe Terrasse.
PROGRAMM:
- Führung Burg Loket (Führerin: Jitka Sinderalova)
- Kaffeetrinken
- Stadtführung Loket (Führerin: Jitka Sinderalova)

Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 22 Euro (Busfahrt, Eintritt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Samstag
21.09.2019

14.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Shinrin Yoku: Entspannungsspaziergang
(In Kooperation mit Geopark Bayern-Böhmen)
Bewegung, Erholung und zugleich Entspannung in Wald und Natur, schöne Ausblicke und Anblicke genießen. Auf unseren Wegen wenden wir uns bewusst unterschiedlichen Sinnen zu und lernen so ganz einfach, uns wieder zu spüren und ganz nebenbei zu entspannen. Wer sich erholen will, braucht Abstand und innere Ruhe, um die Themen des Tages loslassen zu können. Diese Fähigkeit ist nicht mehr selbstverständlich. Wir hören das Zwitschern der Vögel. Das beruhigende Grün der sanft im Wind wogenden Blätter entspannt uns. Wir nehmen den Duft des Waldes, der einem vertraut ist und doch auch in jedem Wald etwas anders duftet, wahr.
Achtung: Wege naturbelassen mit Wurzeln
Treffpunkt: Schirmitz, Kirche Maria Königin
Leitung: Eva Ehmann, Geoparkrangerin
Kosten: 5 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Dienstag
24.09.2019

12.30 Uhr
bis
17.30 Uhr
Halbtagesfahrt: Nabburg - Historische Altstadt
Meist fahren wir auf der Autobahn in Richtung Süden an Nabburg vorbei. Dabei ist Nabburg einen Abstecher auf jeden Fall wert. Die Altstadt von Nabburg erhebt sich westlich der Naab auf einem ca. 450 Meter langen Bergrücken, der nach Norden bis zu 45 Meter über die Naab ansteigt und in früheren Zeiten gute Verteidigungsmöglichkeiten bot. Allein die Silhouette ist schon beeindruckend und wenn wir das historische Nabburg besuchen, dürfen wir die städtische Tradition einer fast 1100jährigen Geschichte erleben. Wir folgen im Rahmen der Stadtführung den Spuren zwischen den Toren, im Schatten des „Doms“ und rund um das Rathaus. Unser Ziel: Unvermutetes entdecken, sich vom Flair dieser Stadt verzaubern lassen. Dazu gehören die Sehenswürdigkeiten wie die zu großen Teilen restaurierte historische Altstadt, das (alte) Rathaus, die gotische Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist, die gut erhaltene Stadtmauer mit zwei befahrbaren Stadttoren, dem Mähntor im Süden und dem Obertor im Norden, das Pflegeschloss (heute Vermessungsamt) und der Pulverturm an der Nordseite der Stadtmauer oder der Teufelsschuh an der nord-westlichen Stadtmauer am Obertor. Sie sehen, diese schöne Stadt ganz in unserer Nähe hat viel zu bieten!
PROGRAMM:
- Stadtführung (leider nicht für Rollator geeignet)
- Kaffeetrinken

Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 15 Euro (Busfahrt, Führung)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
25.09.2019

08.30 Uhr
bis
10.00 Uhr
Besichtigung: WTW - Weidener Thermenwelt
Tief durchatmen, wohlfühlen und mal wieder richtig abschalten. Die Weidener Thermenwelt ist dafür der perfekte Ort. In den letzten Monaten wurde einiges erneuert und umgestaltet. Wir sind schon gespannt, was wir bei unserer Führung zu sehen bekommen: den neu gestalteten Umkleidebereich, ein neues Eintrittssystem, den um 1.000 qm vergrößerten Saunagarten, den Ruheraum „Schneckenhaus“, neu gestaltete Saunen und den Garten mit Bachlauf, Brücken und Kunstgewässer.
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
26.09.2019

11.30 Uhr
bis
17.00 Uhr
Fahrt "Zoigl & Kultur"
Zoiglstube "Wolframstubn" in Windischeschenbach & Sagen und Legenden rund ums Waldnaabtal

Windischeschenbach ist eine der Hochburgen des Zoigls mit vielen urgemütlichen Zoiglstuben. Eine davon ist die „Wolframstubn“. Dort lassen wir uns das süffige, hausgebraute Zoigl und eine deftige Brotzeit schmecken! Dazu gibt es schaurig schöne Geschichten rund um das Waldnaabtal. Hannes Rupprecht erzählt mit Witz und Humor selbstverfasste Geschichten, die vom alten Zeitgeist, von Glauben und Naturverbundenheit handeln. Er führt seine Zuhörer über die Ufer der Waldnaab, auf die andere Seite der Welt. In die Welt der Zwerge und Wassermänner, der Burgfräulein mit Augen tiefer als die Waldnaab, zum Ersaufen, sobald man hineinschaut. Der Teufel kommt mit einem Jägerhut und Pferdefuß daher und ein Gänsehirt hält ihm vor, als er ihn holen kommt, dass er von Musik so wenig Ahnung habe wie seine Gänse. Auch vom heiligen Nepomuk bei der Oberbaumühle oder von einer Wallfahrt nach Altötting samt „schmerzhaften Rosenkranz“, der zu guter Letzt doch noch freudenreich endet, werden Sie hören. Diesen unterhaltsamen Nachmittag dürfen Sie nicht verpassen!
PROGRAMM:
- Einkehr Zoiglstube „Wolframstubn“
- Hannes Rupprecht: Sagen & Legenden rund um das Waldnaabtal
- Musikalische Umrahmung: Wilhelm Moser
Leitung: Alfons Heidingsfelder, Seniorenbeauftragter Stadt Weiden
Kosten: 12 Euro (Busfahrt, Lesung, Musik)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
02.10.2019

11.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Kirwawanderung nach Schirmitz
mit Einkehr in Schirmitz
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Sonntag
06.10.2019

14.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Themenwanderung: Der heilige Berg der Oberpfalz und das geheime Leben der Bäume - Fahrenberg
(In Kooperation mit Geopark Bayern-Böhmen)
Bereits vor 1200 existierte eine Burganlage auf dem Fahrenberg, die um 1200 an den Templerorden überging. Ein Angehöriger dieses Ordens brachte nach der Überlieferung 1204 aus dem Heiligen Land eine Muttergottesstatue mit. Man baute an die Burg eine Kapelle, wandelte später die Burg in ein kleines Kloster um, und stellte dort das Marienbild zur Verehrung auf. Dies war der Beginn der Marienwallfahrt auf den Fahrenberg. Seit 800 Jahren pilgern nun Gläubige zur Muttergottes zu diesem Ort. Um die Kirche „Maria Heimsuchung“ findet sich ein wunderbarer Mischwald. Hier lernen wir das faszinierende Leben der Bäume kennen, was sie fühlen, wie sie kommunizieren – wir entdecken eine verborgene Welt.
Strecke: ca. 3 km
Treffpunkt: Fahrenberg, Wallfahrtskirche
Leitung: Eva Ehmann, Geoparkrangerin
Kosten: 4 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
09.10.2019

07.10 Uhr
 
Kunstfahrt: Weimar - Bauhaus & Klassik
Mittwoch - Donnerstag, 09. - 10. Oktober
Weimar in Thüringen ist eine Kulturhauptstadt ohnegleichen. Goethe und Schiller, Bach und Liszt haben hier gelebt und gewirkt. Aber nicht nur für die Weimarer Klassik ist die Stadt weltbekannt, auch das „Bauhaus“, die bedeutendste Design- und Kunstschule des 20. Jahrhunderts, wurde hier von Walter Gropius gegründet. 2019 ist ein ganz besonderes Jahr für Weimar, denn anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Gründung des Bauhauses wird im April das neue Bauhaus-Museum eröffnet. Begeben Sie sich mit uns auf die Spuren klassischer Dichter und modernen Designs in dieser Stadt mit einzigartigem kulturellem Charme!

LEISTUNGEN:
Busfahrt, Eintritte, Führungen, weimar card (32,50 Euro) (kostenloser Eintritt in Museen, kostenfreie Nutzung Stadtbusse u.v.m.)
1 Übernachtung im „Hotel Kaiserin Augusta“ *** in Weimar incl. 1 x Abendbuffet, 1 x Frühstücksbuffet, Kurabgabe

PROGRAMM:
- Neues Bauhaus-Museum: Überblicksführung (Führer Bauhaus); Themenführung (Josef Greiner)
- Besichtigung „Haus am Horn“ (Bauhaus-Musterhaus 1923)
- Besichtigung „Goethes Gartenhaus“
- Kombitour Stadtrundfahrt und Stadtführung
- Führung „Schillers Wohnhaus“
- Besichtigung „Goethe-Nationalmuseum u. Goethes Wohnhaus“

Reiseleitung: Josef Greiner, M.A., Susanne Meichner
Kosten pro Person: Doppelzimmer 152 Euro / Einzelzimmer 176 Euro
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
10.10.2019

15.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Museumsführung im Keramik-Museum - Kunst & Kaffee
Hedwig Bollhagen und die HB-Werkstätten in Marwitz

Nach einer halbstündigen Kurzführung (mit Sitzgelegenheit) mit der Leiterin des Museums, Stefanie Dietz M.A., erwartet die Teilnehmer eine Tasse Kaffee (oder Tee oder Schokolade) und ein Stück Kuchen oder Torte im benachbarten Lesecafé der Regionalbibliothek (Sonderpreis für Teilnehmer 4,30 €). Im Mittelpunkt der Führung steht jeweils ein Kunstwerk aus Ton, Steingut, Steinzeug oder Porzellan, und seine Geschichte, bei dessen gemeinsamer Betrachtung auch eigenes Wissen eingebracht werden darf.
Objekt: Hedwig Bollhagen – Ein Kunstwerk aus der Sonderausstellung
Im Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag des Bauhauses widmet sich das Internationale Keramik-Museum in Weiden mit seiner neuen Sonderausstellung der bekannten deutschen Keramikerin Hedwig Bollhagen (1907 in Hannover geboren und 2001 in Marwitz bei Berlin verstorben). Bollhagen war zwar selbst nicht am Bauhaus tätig, startete aber in diesem spannenden Umfeld ihre eigene erfolgreiche Karriere und stand in regem Austausch mit den Bauhausschülern. Ihre 1934 bei Berlin gegründeten HB-Werkstätten werden heute ganz in ihrem Sinn weitergeführt wie die Ausstellung in Weiden zeigt.
Kosten: Eintritt Museum
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
16.10.2019

07.30 Uhr
bis
20.00 Uhr
Tagesfahrt: Bayerischer Wald
Unsere Fahrt in den bayerischen Wald hat diesmal Zwiesel zum Ziel. Am Zwieseler Waldhaus angekommen erwarten uns zwei Führer zu einer Wanderung entlang des Triftkanals zum Schwellhäusel und zurück durch den Urwald Watzlik-Hain. Ausgeruht und gestärkt fahren wir nach dem Mittagessen im Zwieseler Waldhaus weiter zum Großen Arbersee, am Arber entlang über Brennes nach Lohberg im Lamer Winkel. Rechter Hand grüßen die Gipfel vom Großen und Kleinen Osser und vor uns ragen der Große und Kleine Arber in den Himmel. Nun steht ein Spaziergang durch den Bayerwald-Tierpark auf dem Programm, wo über 400 Tiere des bayerisch-böhmischen Grenzgebietes mit ca. 100 Arten in natürlicher Umgebung leben. Im Anschluss legen wir einen Zwischenstopp bei der Brennerei „Bärwurzerei Drexler“ in Arrach ein, wo der berühmte Bär- und Blutwurz hergestellt wird. Hier wird ein Film gezeigt und anschließend ist Gelegenheit zum Verkosten und Einkaufen. Vor der Rückfahrt machen wir noch Kaffeepause im „Glasdorf Weinfurtner“ in Arnbruck. Das Glasdorf ist ein beliebtes Ausflugsziel, wo Glashandwerk, Einkaufserlebnis und Genuss vereint sind.
PROGRAMM:
- geführte Wanderung Zwieseler Waldhaus zum Schwellhäusel
- Mittagessen im Zwieseler Waldhaus
- Besichtigung Bayerwald-Tierpark Lohberg
- Aufenthalt Brennerei „Bärwurzerei“ in Arrach
- Kaffeetrinken im Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck

Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 30 Euro (Busfahrt, Führung, Eintritt Tierpark)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Sonntag
20.10.2019

14.00 Uhr
bis
15.00 Uhr
Führung: Was Schloss Friedrichsburg mit einer türkischen Haremsdame zu tun hat ...
Als imposantes Landschloss der Renaissance ist die 1586 bis 1592 erbaute Friedrichsburg Wahrzeichen der Stadt Vohenstrauß und der pfälzischen Wittelsbacher. Schulden wie ein Weltmeister machte Pfalzgraf Friedrich, der Erbauer und Namensgeber. Trotzdem war er sehr beliebt bei seinen Untertanen und blieb letztendlich seinen Geldgebern nicht einen Groschen schuldig. 1593 zieht er in die neue Residenz, mit im Gefolge die beiden unverheirateten Schwestern seiner Frau. Am 17. Dezember 1597, nur vier Jahre später, starb Friedrich auf der Friedrichsburg. Nach seinem Tode diente das Schloss als Witwensitz für die Pfalzgräfin. Tauchen Sie mit uns ein in die Geschichte, Geheimnisse und Kuriositäten von Schloss Friedrichsburg.
Leitung: Eva Ehmann, Gästeführerin/Geoparkrangerin
Kosten: 3 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
24.10.2019

08.00 Uhr
bis
18.30 Uhr
Studienfahrt: Horsovsky Tyn in Westböhmen
Horsovsky Tyn (deutsch: Schloss Bischofteinitz) war ursprünglich eine Bischofsburg mit einem Palast und der Mitte des 13. Jahrhunderts gegründeten Dreifaltigkeitskapelle. Spuren dieser frühgotischen Burg sind in dem Schloss sichtbar, aus dieser Zeit stammt die Burgkapelle, eine Perle der böhmischen Frühgotik. Im 16. Jahrhundert erwarb das Schloss das Geschlecht Lobkowicz. 1547 brach in der Stadt ein Brand aus, durch den auch die Burg stark beschädigt wurde. Sie wurde anschließend zu einem Schloss in Renaissancestil umgebaut. Das ganze Areal wurde im Jahre 1996 aufgrund seines historischen Wertes zum nationalen Kulturdenkmal erklärt. Nach der Besichtigung der Burg und der Mittagspause bringt uns der Bus ins nahegelegene Cecovice (deutsch: Zetschowitz). Die gotische St.-Nikolaus-Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist ein einmaliges Kleinod. Seit 1999 ist sie tschechisches Nationaldenkmal. Ihre gotischen Steinmetzarbeiten sind von herausragender Qualität. Man nimmt anhand der Beschaffenheit an, dass sie von Handwerkern ausgeführt wurden, die auch am Regensburger Dom oder in der gotischen Kirche in Nabburg beteiligt waren.
PROGRAMM:
- Besichtigung Burg Horsovsky Tyn
- Mittagessen
- Weiterfahrt nach Cecovice
- Besichtigung gotische Dorfkirche Cecovice

Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 32 Euro (Busfahrt, Eintritte, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Sonntag
27.10.2019

14.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Führung: Stadtökologischer Lehrpfad in Weiden
(In Kooperation mit Geopark Bayern-Böhmen)
Der Lehrpfad entsprang einer Idee von Mitarbeitern der lokalen Umweltgruppe Agenda 21. Auf mehreren Stationen soll er den Blick unter die Oberfläche richten und auf u.a. ökologische, soziale und historische Gesichtspunkte der Stadt aufmerksam machen. Während unseres Rundgangs lernen wir einige Stationen des Lehrpfads kennen, wie z.B. den Schlörplatz, der gewissermaßen einen Vorraum oder „Windfang“ zur „guten Stube“ Weidens bildet. Geprägt wird dieser Raum durch die beiden mächtigen Stieleichen, die mit ihrem Laubwerk und Geäst einen Teil des Platzes überspannen. Weiter geht es in den Max-Reger-Park. Rund um die Vogelvolieren am Stadtmühlbach betreibt die Stadtgärtnerei auf etwa 300 qm eine Projektfläche mit einem naturnahem Gras- und Kräutersaum. Wir erfahren, wie die Stadt u.a. durch den Flutkanal vor Hochwasser geschützt wird. Begleiten Sie uns auf dieser Entdeckungstour!
Leitung: Eva Ehmann, Gästeführerin/Geoparkrangerin
Kosten: 3,50 Euro
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
31.10.2019

11.30 Uhr
bis
16.00 Uhr
Fahrt "Auf den Spuren des echten Zoigl"
Zoiglstube "Fiedlschneider" in Windischeschenbach

Der Zoigl ist ein untergäriges Bier, das in „Echtform“ nur in den Orten Eslarn, Falkenberg, Mitterteich, Neuhaus und Windischechenbach gebraut und ausgeschenkt wird. Das patentamtlich geschützte Zoigllogo „Echter Zoigl vom Kommunbrauer“ ist Aushängeschild einer 600 Jahre alten Tradition und Qualitätssiegel zugleich. Wir setzen unsere Entdeckungsreise fort und heute ist eine der ältesten und traditionsreichsten Zoiglstuben von Windischeschenbach unser Ziel: der „Fiedlschneider“. „A halbe Zoigl, des is gwieß, is fia manche wias Paradies. A guade Brotzeit, wos willst mehr, dann kummt`s doch gschwind zum Fiedlschneider her.“
Musik: Wilhelm Moser & Lore Leitmeier
Leitung: Alfons Heidingsfelder, Seniorenbeauftragter Stadt Weiden
Kosten: 8 Euro (Busfahrt, Musik)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
06.11.2019

10.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
Kunstfahrt: Fichtelberg & Selb - Automobile, Bauhaus & Porzellan
An diesem Tag erwartet Sie eine bunte Mischung von Technik, Kunst & Kultur und Einkaufserlebnis. Sie müssen kein Autonarr sein, um im Automobilmuseum in Fichtelberg auf Ihre Kosten zu kommen. Das privat geführte Museum, das extra für uns öffnet, ist ein Erlebnis. Hier findet man von Oldtimern bis zur Neuzeit Fahrzeuge aus jeder Epoche - nicht nur Autos, auch Motorräder, Flugzeuge, Traktoren. Nun geht es weiter nach Selb. Unser Bus macht Halt beim Industriegebäude der Porzellanfabrik Rosenthal, eines der wichtigsten Spätwerke des Bauhaus-Begründers Walter Gropius. Wir besichtigen es von außen. Herr Greiner erläutert die Architektur des Gebäudes, das als wegweisend für die Industriearchitektur der Nachkriegszeit gilt. Das Porzellanikon in Selb, Europas größtes Spezialmuseum für Porzellan, befindet sich in einer stillgelegten ehemaligen Rosenthal-Fabrik. Die Herstellung und Geschichte des Weißen Goldes wird als Erlebnis in Livevorführungen vermittelt und wir sehen historische Fabrikationsräume und Maschinen. Eine spannende Sache! Zum Schluss haben Sie noch Gelegenheit, im „Rosenthal Outlet-Center“ zu bummeln. Hochwertige Marken sind hier vertreten: neben Rosenthal auch Arzberg, Hutschenreuther, Lambert, WMF, Vossen, Bassetti, Trigema und MAC. Vielleicht finden Sie ja das ein oder andere Schnäppchen!
PROGRAMM:
- Führung Automobilmuseum Fichtelberg
- Mittagessen Restaurant „Museo“
- Außenbesichtigung Rosenthal-Fabrik Selb (Josef Greiner)
- Führung Porzellanikon Selb
- Zur freien Verfügung Outlet-Center Rosenthal

Reiseleitung: Josef Greiner, M.A.
Kosten: 34 Euro (Busfahrt, Eintritte, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
07.11.2019

15.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Museumsführung im Keramik-Museum - Kunst & Kaffee
Hedwig Bollhagen und die HB-Werkstätten in Marwitz

Nach einer halbstündigen Kurzführung (mit Sitzgelegenheit) mit der Leiterin des Museums, Stefanie Dietz M.A., erwartet die Teilnehmer eine Tasse Kaffee (oder Tee oder Schokolade) und ein Stück Kuchen oder Torte im benachbarten Lesecafé der Regionalbibliothek (Sonderpreis für Teilnehmer 4,30 €). Im Mittelpunkt der Führung steht jeweils ein Kunstwerk aus Ton, Steingut, Steinzeug oder Porzellan, und seine Geschichte, bei dessen gemeinsamer Betrachtung auch eigenes Wissen eingebracht werden darf.
Objekt: Hedwig Bollhagen – Ein Kunstwerk aus der Sonderausstellung
Im Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag des Bauhauses widmet sich das Internationale Keramik-Museum in Weiden mit seiner neuen Sonderausstellung der bekannten deutschen Keramikerin Hedwig Bollhagen (1907 in Hannover geboren und 2001 in Marwitz bei Berlin verstorben). Bollhagen war zwar selbst nicht am Bauhaus tätig, startete aber in diesem spannenden Umfeld ihre eigene erfolgreiche Karriere und stand in regem Austausch mit den Bauhausschülern. Ihre 1934 bei Berlin gegründeten HB-Werkstätten werden heute ganz in ihrem Sinn weitergeführt wie die Ausstellung in Weiden zeigt.
Kosten: Eintritt Museum
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
13.11.2019

08.30 Uhr
bis
10.00 Uhr
Besichtigung: Eisstadion Hans-Schröpf-Arena
Gleich neben der Thermenwelt haben Eislauf und Eishockey das Sagen. In der Weidener Eiswelt herrscht acht Monate im Jahr Eiszeit. In der Hans-Schröpf-Arena kann man auf 1.800 qm die Kufen gleiten lassen. Wir werden durch das Stadion geführt und in die Geheimnisse der Kälteerzeugung eingeweiht. Auch die aufwendige Technik wie Lüftungs- und Heizungsanlagen wird uns erklärt. Schließlich werfen wir noch einen Blick in die Funktionsräume, die für den Eissport gebraucht werden.
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
28.11.2019

12.30 Uhr
bis
18.30 Uhr
Halbtagesfahrt: Regensburg - Museum der Bayerischen Geschichte
Regensburg, UNESCO-Welterbe-Stadt, bietet mit dem Donaumarkt einen idealen Platz für das neu gebaute bayerische Landesmuseum, das im Juni 2019 eröffnet wurde - ein moderner Museumsbau, der nur ein paar hundert Meter stromabwärts der Steinernen Brücke liegt. Es gibt in Bayern viele Museen, doch ein Museum der jüngsten Geschichte und Demokratiegeschichte ist neu. Es zeigt auf über 2.500 qm die Entstehung des modernen Bayerns in einer multimedialen und erlebnisorientierten Ausstellung. Im lichtdurchfluteten Foyer erwartet uns zunächst ein spannendes 360° Panorama „Was vorher geschah“ mit Schauspieler und Moderator Christoph Süß, der mit Augenzwinkern und Humor durch 2000 Jahre bayerische Geschichte führt. Der Mythos „Laptop und Lederhose“ wird in der Ausstellung offenkundig. Das beginnt mit der Geschichte, als sich Bayern bei der Weltausstellung in Chicago im Mai 1893 neu erfand. Viele Kuriositäten haben Einzug ins moderne Museum gefunden. Dazu gehört auch der größte Scheinwerfer der Welt, den die Firma Schuckert in Nürnberg entwickelte. Plötzlich exportierte Bayern sein Bier mit Sonderschiffen in die neue Welt. Maßkrüge mit eigenem Logo, Emailschilder und Bierfilzln entstanden. Ein weiteres Highlight ist die diesjährige Bayerische Landesaustellung „Hundert Schätze aus tausend Jahren“, die im Museum der Bayerischen Geschichte ab September präsentiert wird. Herausragende Exponate aus ganz Europa wurden nach Regensburg geholt. Lassen Sie sich überraschen!
PROGRAMM:
- Kombiführung Landes- und Dauerausstellung
- Kaffeetrinken

Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 31 Euro (Busfahrt, Eintritt, Führungen)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
04.12.2019

07.00 Uhr
bis
20.00 Uhr
Weihnachtsfahrt: München - Krippen & Weihnachtsmärkte
Das Bayerische Nationalmuseum besitzt die künstlerisch wertvollste und in dieser Qualität umfangreichste Krippensammlung der Welt. Gezeigt werden mehr als 60 figurenreiche Weihnachtsszenen, die im Alpenraum und in Italien zwischen 1700 und dem frühen 20. Jahrhundert entstanden sind. Ein Höhepunkt der Sammlung bilden mehr als zwanzig Krippeninszenierungen mit tausenden Figuren aus neapolitanischem Hof- und Adelsbesitz. Nach dem Mittagessen werden wir einen „alternativen Weihnachtsmarkt“ erleben, das „Tollwood Winterfestival“ auf der Theresienwiese. Lassen Sie sich überraschen von Nouveau Cirque Produktionen, Straßentheater, Bio-Gastronomie, Kunsthandwerk aus aller Welt und dem „Weltsalon“, ein multimedial gestaltetes Zelt, in dem wichtige ökologische und soziale Fragen thematisiert werden. Auf der Rückfahrt machen wir Halt in Abensberg, das sich im Advent rund um den hell erstrahlenden Hundertwasserturm bei der Brauerei Kuchlbauer in ein wahres Weihnachtsmärchen verwandelt. Genießen Sie das ganz besondere Flair dieses Weihnachtsmarktes mit Schmankerlbuden, Kunsthandwerk und weihnachtlicher Musik.
PROGRAMM:
- Führung Krippensammlung Bayerisches Nationalmuseum
- Mittagessen
- Besuch Weihnachtsmarkt Tollwood Winterfestival München
- Besuch Weihnachtsmarkt Abensberg

Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 32 Euro (Busfahrt, Eintritt, Führung)
Anmeldung bitte unter (0961) 38 10 91-1

Montag
09.12.2019

11.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Weihnachtswanderung nach Wilchenreuth
mit Einkehr in Wilchenreuth
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung erforderlich unter (0961) 38 10 91-1

         
  Hinweis:      
  Das Programmheft des Maria-Seltmann-Hauses, mit ausführlicher Beschreibung aller Veranstaltungen und Kurse, erscheint alle vier Monate und liegt im MSH im Infoständer aus.