Impressum   Datenschutz  
Logo der Stadt Weiden Logo - Maria-Seltmann-Haus
   
Veranstaltungen Befristete Kurse Fortlaufende Kurse
Fahrten / Wanderungen / Besichtigungen  
Montag
18.12.2017

11.00 Uhr
bis
16.00 Uhr
Weihnachtswanderung nach Wilchenreuth
Einkehr in Wilchenreuth
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Donnerstag
21.12.2017

15.00 Uhr
bis
15.30 Uhr
Museumsführung im Keramik-Museum - Kunst & Kaffee
Blick übern Tellerrand - Moderne Kunstkeramik aus Tschechien und England
Nach einer halbstündigen Kurzführung (mit Sitzgelegenheit) mit der Leiterin des Museums, Stefanie Dietz M.A., erwartet die Teilnehmer eine Tasse Kaffee (oder Tee oder Schokolade) und ein Stück Kuchen (oder eine Butterbrezn) im benachbarten Lesecafé der Regionalbibliothek (4 Euro). Im Mittelpunkt stehen die Sonderausstellungen zur modernen Kunstkeramik in Tschechien und England in Kooperation mit der Union Bildender Künstler Pilsen (UVU), dem Freundeskreis DIE KERAMISCHEN e.V. und der Neuen Sammlung - The Designmuseum München. Von Gefäßobjekten über Wandreliefs bis zur keramischen Plastik werden ausgewählte Einzelstücke aus privaten Sammlungen und direkt aus den Künstlerwerkstätten gezeigt. Die genaue Auswahl der Einzelobjekte stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, kann aber ab September im Museum erfragt werden.
Kosten: Eintritt Museum
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Montag
15.01.2018

10.00 Uhr
bis
12.00 Uhr
Besichtigung: Sindersberger Arche
Im Eleonore-Sindersberger-Seniorenheim gibt es seit kurzem die Hospizeinrichtung „Arche“ mit 13 Plätzen. Hier werden schwerst pflegebedürftige Menschen auf ihrem letzten Weg betreut und begleitet. In den Räumen der Arche findet die medizinische, pflegerische, soziale und spirituelle Ebene der Bewohner/innen Beachtung. Es wird sensibel auf die Bedürfnisse eingegangen. Die ganzheitliche Sichtweise ist am Lebensende besonders wichtig. Die Räume der Arche sind anders als eine normale Pflegestation und bieten einen geschützten Raum. Man kann sich mit persönlichen Gegenständen umgeben, Bilder und Blumen in den Zimmern sind individuell gestaltbar. Eine besondere Rolle spielen auch die Angehörigen, die in das ganzheitliche Betreuungs- und Behandlungskonzept einbezogen werden. Herr Diakon Wolfgang Reuther, Leiter der Einrichtung, wird uns durch die Räume führen und das Konzept erläutern.
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Montag
22.01.2018

08.00 Uhr
bis
18.00 Uhr
Bäderfahrt: Therme Obermain - Bad Staffelstein
Die Therme Obermain im oberfränkischen Bad Staffelstein erwartet uns mit fast 3.000 qm Wasserfläche, verteilt auf 25 Innen- und Außenbecken und einen Naturbadesee. Hier kann man sich einfach treiben lassen oder mit dem kostenlosen Aktivprogramm Beweglichkeit und Fitness verbessern. Ein Tag in der Obermain Therme gleicht einem Kurzurlaub am Meer - er macht uns ausgeglichener, vitaler und schöner. Schweben können wir in den Sole-Becken und die Kraft von Bayerns wärmster und stärkster Thermalsole spüren. Laut offiziellen Heilanzeigen ist das Sole-Bad besonders wohltuend für Wirbelsäule und Gelenke sowie bei rheumatischen Beschwerden. Auch der Blutdruck kann stabilisiert und Herz und Kreislauf gestärkt werden. Am Nachmittag fahren wir zur Basilika „Vierzehnheiligen“ im Landkreis Lichtenfels, eine bekannte Wallfahrtskirche in Oberfranken. Das nach Plänen von Balthasar Neumann erbaute Gotteshaus ist den heiligen vierzehn Nothelfern geweiht. Die Fassade gilt als eine der imposantesten des Barock-Zeitalters. Der Innenraum ist prächtig ausgestattet mit feinen Stuckaturen, Malereien und dem Gnadenaltar, einem Meisterwerk des Rokoko.
PROGRAMM: Aufenthalt Therme (10 – 14 Uhr); Möglichkeit zum Mittagessen in Therme; Besichtigung Basilika Vierzehnheiligen
Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 30 Euro (Busfahrt, Eintritt)
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
14.02.2018

11.00 Uhr
bis
15.00 Uhr
Aschermittwochswanderung nach Schirmitz
Einkehr in Schirmitz
Leitung: Sabine Birner
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Dienstag
27.02.2018

08.00 Uhr
bis
19.30 Uhr
Studienfahrt: Prag - tschechischer Kubismus & Jesuitenkolleg
Das „Haus zur Schwarzen Mutter Gottes“ am Obstmarkt im Stadtzentrum Prags ist eine historische Sehenswürdigkeit und die perfekte Kulisse für die Ausstellung des Kunstgewerbemuseums Prag, in der zeitgenössische Gegenstände und Möbel des tschechischen Kubismus gezeigt werden. Der ursprünglich als Kaufhaus konzipierte Bau ist ein kubistisches Prachtstück. Der Architekt Josef Gocar nimmt eine prominente Stellung in der Geschichte der tschechischen Architektur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein. Er hat nicht nur architektonisch, sondern auch mit seinen Möbel-, Uhr- und Lampenentwürfen den tschechischen Kubismus als eigenen Stil definiert. Nach dem Besuch der Ausstellung gönnen wir uns eine Extraportion Kubismus im „Grand Café Orient“. Es ist ein Kleinod für alle Fans von Design und Architektur und das erste und einzige kubistische Café weltweit. Tauchen Sie ein in die Erinnerung an den vergangenen Ruhm der Kaffeehäuser. Am Nachmittag besuchen wir das weitläufige Areal des Klementinums, das seit der Hälfte des 16. bis zur Hälfte des 18. Jahrhunderts ursprünglich als Jesuitenkolleg errichtet wurde und einer der größten Gebäudekomplexe Europas ist. Wir sehen die Barockbibliothek mit wunderschönen Fresken und historisch wertvollen Globen und die Spiegelkapelle mit ihrer einzigartigen Spiegelausschmückung.
PROGRAMM: Führung Kubistisches Museum „Haus zur Schwarzen Mutter Gottes“; Besuch Caféhaus „Grand Café Orient“; Führung Jesuitenkolleg Klementinum
Reiseleitung: Rainer Christoph, Interregionaler Gästeführer
Kosten: 43 Euro (Busfahrt, Eintritte, Führungen)
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Montag
12.03.2018

08.45 Uhr
bis
15.00 Uhr
Besichtigungsfahrt: Krematorium Hohenburg
Das Krematorium Hohenburg befindet sich im Herzen der Oberpfalz im Lauterachtal. Wir werden vom Geschäftsführer begrüßt und anschließend findet die Führung statt. Die Feuerbestattung ist eine der ältesten Bestattungsformen der Menschheit. Auch in Deutschland steigt das Interesse an der Urnenbeisetzung, unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Rund 50 Prozent aller Bestattungen sind bereits Einäscherungen. Je nach Wunsch des Verstorbenen oder der Hinterbliebenen kann die Bestattung in einem klassischen Urnengrab erfolgen oder aber auch unter einem Baum inmitten eines Waldes. Dies ist beispielsweise im Naturfriedhof „Urnenwald Nordbayern“ im Lauterachtal möglich, den wir ebenfalls kennenlernen werden. Danach kehren wir zum Mittagessen in Hammermühle ein. Frau Martina Fuhrmann (Bestattung Bauer) hat diese Besichtigungsfahrt ermöglicht. Sie begleitet uns heute den ganzen Tag und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung. Dafür bedanken wir uns sehr!
Kosten: frei (mit freundlicher Unterstützung der Fa. Bestattung Bauer)
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Mittwoch
14.03.2018

08.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
Kunstfahrt: Nürnberg - Germanisches Nationalmuseum & Neues Museum
Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg ist das größte kulturhistorische Museum des deutschen Sprachraums. Die Sammlungen zu Kunst und Kultur von der Vor- und Frühgeschichte bis ins 20. Jahrhundert machen dieses Museum so wertvoll. Zu den 23 Sammlungsbereichen zählen u.a. „Graphische Sammlung“, „Gewerbemuseum und Design“, „Kunsthandwerk bis 1800“, „Malerei bis 1800 und Glasmalerei“, „Spielzeug“, „Musikinstrumente“. Bei einem Rundgang mit Führern des Nationalmuseums lernen wir die Glanzlichter des Museums kennen. Schwerpunkt der Kurzführung von Herrn Greiner ist die Sammlung „20. Jahrhundert“ mit Meisterwerken der Malerei bis hin zu Fotoarbeiten und Klassikern der Designgeschichte. Am Nachmittag machen wir einen Sprung in die Moderne. Das Neue Museum zeigt Kunst und Design ab den 1950er Jahren bis in die unmittelbare Gegenwart. Malerei, Skulptur, Fotografie, Videokunst und Installationen werden in dem im Jahr 2000 eröffneten architektonisch herausragenden Museum mitten in der Nürnberger Altstadt gezeigt. Es verfügt über die drittgrößte Sammlung an Werken von Gerhard Richter weltweit. Mit diesem deutschen Maler, Bildhauer und Fotografen werden wir uns bei der thematischen Führung von Herrn Greiner genauer beschäftigen. Seine Werke sind auf dem Kunstmarkt die teuersten eines lebenden Künstlers. Ob wir das nachvollziehen können? Wir sind gespannt auf eine rege Kunstdiskussion.
PROGRAMM: Führung „Glanzlichter des Germanischen Nationalmuseums“; Führung „Kunst im 20. Jahrhundert“ (Josef Greiner); Mittagessen (in Eigenregie) bzw. Zeit zur freien Verfügung; Führung „Das Neue Museum zum Kennenlernen“; Führung „Gerhard Richter“ (Josef Greiner)
Reiseleitung: Josef Greiner, M.A.
Kosten: 39 Euro (Busfahrt, Eintritte, Führungen)
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Sonntag
18.03.2018

14.00 Uhr
bis
14.45 Uhr
Führung: Altes Rathaus im neuen Kleid
Das Alte Rathaus in Weiden stammt ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert. Es bildet als zentrales Gebäude auf dem Marktplatz ein markantes Ausflugsziel, das den Markt in der Weidener Altstadt in zwei Märkte separiert – den Unteren sowie den Oberen Markt. Ursprünglich in den Jahren 1539 bis 1545 errichtet, wurde es zu Beginn des 20. Jahrhunderts maßgeblich umgearbeitet. Nun gibt es im Alten Rathaus mit der Dach- und Fassadensanierung erneut viel zu tun. Wer hätte gedacht, dass der Turm des Alten Rathauses zu den ältesten in Nordbayern gehört? Bei einer Kurzführung erfahren wir mehr über das Alte Rathaus, die geplanten Sanierungsmaßnahmen und ob es im Großen Rathaussaal tatsächlich spukt.
Leitung: Eva Ehmann, Gästeführerin/Geoparkrangerin
Kosten: 2,50 Euro
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Montag
09.04.2018

10.00 Uhr
bis
14.00 Uhr
Besichtigung: Wohngruppe "Wir leben mit Demenz"
Im Februar 2018 eröffnet der Pflegedienst Sonnenschein seine erste Seniorenwohngruppe für an Demenz erkrankte Menschen in Weiden. Die Wohngruppe mit 10 Plätzen wird an die neue Tagespflegeeinrichtung in der Pressather Straße angegliedert. Der Wohnraum auf einer Gesamtfläche von 400 qm ist individuell gestaltet, ein großer Wintergarten und Sinnesgarten runden das Gesamtbild ab und geben der Wohngruppe ein offenes Ambiente. Die Umsetzung von neuen Erkenntnissen in der Therapie von Demenzerkrankten sowie die Förderung von größtmöglicher Selbstständigkeit sind wichtige Aspekte, die hier in dieser Wohngruppe verwirklicht werden. Eine aktive Mitsprache und Alltagsgestaltung durch die Angehörigen ist jederzeit möglich und gewünscht. Die Leiterin dieser neuen Einrichtung, Frau Sabine Kroy-Leci, führt uns durch die Räumlichkeiten und erläutert uns das Konzept. Anschließend steht ein kleiner Imbiss bereit. Wir bedanken uns ganz herzlich.
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Montag
23.04.2018

07.50 Uhr
bis
20.00 Uhr
Tagesfahrt: Neuendettelsau - Diakoniewerk & Altmühlsee
Die Diakonie Neuendettelsau ist mit mehr als 200 Einrichtungen der größte diakonische Träger in Bayern. Es werden rund 80.000 Menschen betreut, gefördert, behandelt oder unterrichtet. Die Diakonie Neuendettelsau bietet für Menschen mit einer geistigen Behinderung Wohn- und Arbeitsplätze, führt Senioreneinrichtungen, Schulen, Kindertagesstätten, Kliniken, Tagungs- und Gästehäuser und kirchliche Werkstätten. Die „Säulen“, die die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau tragen, heißen Christlichkeit, Professionalität und Wirtschaftlichkeit. Unsere heutige Führung beginnt in der Laurentiuskirche, wo uns Frau Pia Kahr die Gründungsgeschichte erläutert. Anschließend besichtigen wir die Hostienbereitung und Paramentik. Um 12 Uhr haben wir Gelegenheit zur Teilnahme am Mittagslob, einer kurzen Tageszeitenandacht. Nun geht es zum Mittagessen im DiaLog-Hotel. Am Nachmittag bringt uns unser Bus zum Altmühlsee, einem Stausee, der mit mehreren großen Seen in der Umgebung zum Fränkischen Seenland gehört. Hier unternehmen wir zum Abschluss des Tages eine idyllische Schifffahrt.
PROGRAMM: Führung Evang.-Luth. Diakoniewerk Neuendettelsau; Mittagessen; Schifffahrt Altmühlsee
Reiseleitung: Sabine Birner
Kosten: 30 Euro (Busfahrt, Führung, Schifffahrt)
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

Freitag
22.06.2018

07.30 Uhr
 
Kunstfahrt: Murnau - Auf den Spuren des Blauen Reiters
Freitag, 22. Juni / Samstag, 23. Juni
Schon lange haben wir es Ihnen versprochen und nun klappt es! Wir fahren ins Land der Künstler des „Blauen Reiters“. Es ist sicher kein Zufall, dass Franz Marc, Wassily Kandinsky und Gabriele Münter das „Blaue Land“, die Gegend rund um Murnau, liebten. Das Panorama der Alpen, der Blick über das Moor, die satten Wiesen, die Schönheit der Seen, dies alles faszinierte sie und hat sie zu großer Kunst inspiriert. Begeben Sie sich mit uns zwei Tage lang auf die Spuren der Künstler, sehen Sie ihre Werke und schnuppern Sie die Atmosphäre, wie und wo sie gelebt haben.
Leistungen: Busfahrt, Eintritte, Führungen; 1 Übernachtung im „Hotel Alpenblick“ ***Superior in Ohlstadt incl. 1 x Frühstücksbuffet, 1 x Abendbuffet, Sauna- und Fitnessbereich
PROGRAMM: Franz-Marc-Museum (Kochel am See): Überblicksführung, anschl. Führung „Farbe und Form bei Franz Marc“ (Josef Greiner); Stadtführung Murnau: „Auf den Spuren von Gabriele Münter und Wassily Kandinsky“; Führung Münter-Haus; Schlossmuseum Murnau (Werke von Münter, Kandinsky, Werefkin, Jawlensky, Marc): Überblicksführung, anschl. thematische Führung (Josef Greiner)
Reiseleitung: Josef Greiner, M.A. / Susanne Meichner
Kosten pro Person: Doppelzimmer 153 Euro / Einzelzimmer 167 Euro
Anmeldung unter (0961) 38 10 91-1

         
  Hinweis:      
  Das Programmheft des Maria-Seltmann-Hauses, mit ausführlicher Beschreibung aller Veranstaltungen und Kurse, erscheint alle vier Monate und liegt im MSH im Infoständer aus.